1. Abschluss des Reisevertrages
1.1 Mit der Anmeldung, die schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden kann, bietet der Kunde inselzeitreisen den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.

1.2 Bei einer Anmeldung für mehrere Reiseteilnehmer haftet der Anmeldende neben diesen Teilnehmern für deren vertraglichen Verpflichtungen wie für seine eigenen, sofern er dies nicht ausdrücklich und gesondert erklärt hat.

1.3 Der Reisevertrag kommt mit der Annahme durch inselzeitreisen zustande. Der Kunde erhält hierzu kurzfristig nach der Anmeldung eine schriftliche Reisebestätigung. Der Kunde erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten einverstanden.  

2. Bezahlung
2.1 Zur Absicherung der Kundengelder hat der Veranstalter eine Insolvenzversicherung abgeschlossen. Ein Sicherungsschein befindet sich bei der Reisebestätigung.

2.2 Nach Vertragsabschluss wird eine Anzahlung in Höhe von 15% des Reisepreises (jedoch maximal 260,- Euro pro Person) fällig, die innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung zu bezahlen ist.
Der Restzahlung ist bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn zu leisten.

2.3 Die Reisepapiere werden 2 Wochen vor Reisebeginn erstellt. Sie werden dann nach Zahlungseingang unverzüglich versandt.

2.4 Die Beträge für An- und Restzahlung und gegebenenfalls Stornierung ergeben sich aus der Reisebestätigung. Die Gebühren im Falle einer Stornierung (vgl. Ziffer 6), Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren sowie sonstige Gebühren werden sofort fällig.

2.5 Wenn der vereinbarte Anzahlungsbetrag auch nach Inverzugsetzung oder der Reisepreis bis zum Reiseantritt nicht vollständig bezahlt ist, berechtigt dies inselzeitreisen zur Auflösung des Reisevertrages und zur Berechnung von Schadenersatz in Höhe der entsprechenden Rücktrittgebühren, vorausgesetzt ist, es läge nicht bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Reisemangel vor.

3. Leistungen
3.1 Der Umfang der vertraglich geschuldeten Reiseleistungen ergibt sich nach den Angaben in der Reisebeschreibung der Internetseiten von inselzeitreisen und dem Detailprogramm.

3.2 Bei einer Reise mit Halb- oder Vollpension beginnt die angegebene Verpflegung mit dem ersten Abendessen im Zielland und endet mit dem Frühstück am letzten Tag im Zielland.  

3.3 Die im Katalog enthaltenen Angaben sind für inselzeitreisen bindend. inselzeitreisen behält sich jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird.

4. Leistungsänderungen
4.1 Änderungen oder Abweichungen unwesentlicher Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von inselzeitreisen nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit dadurch der Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigt wird.

4.2 Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

4.3 Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen.

5. Preisanpassung
inselzeitreisen behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt zu ändern.

Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfange erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für inselzeitreisen verteuert hat.
Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 2 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für inselzeitreisen nicht vorhersehbar waren.

Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat inselzeitreisen den Reisenden unverzüglich zu informieren. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten. Der Kunde hat diesen Anspruch unverzüglich nach der Mitteilung über die Preiserhöhung inselzeitreisen gegenüber schriftlich geltend zu machen.  

6. Rücktritt durch den Reisegast, Umbuchungen, Ersatzpersonen
6.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Im Interesse des Kunden und zur Vermeidung von Missverständnissen empfehlen wir dringend, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei inselzeitreisen.

6.2 Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt der Kunde die Reise nicht an (z. B. wegen verpasster Anschlüsse), können wir angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich möglich anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen von uns berücksichtigt.
Die Höhe richtet sich nach dem Reisepreis. Die Rücktrittspauschalen, die wir im Falle eines Rücktritts von der Reise je angemeldeten Teilnehmer fordern müssen, werden wie folgt berechnet, jeweils pro Person in Prozent vom Reisepreis:

·    bis 45 Tage vor Reisebeginn 10%
·    ab 44. bis 30. Tag vor Reisebeginn 30%
·    ab 29. bis 15. Tag vor Reisebeginn 45%
·    ab 14. bis 8. Tag vor Reisebeginn 70%
·    ab 7. Tag vor Reisebeginn 85%
·    am Tag des Reiseantritts oder bei Nichterscheinen 90%

6.3 Umbuchungen müssen grundsätzlich schriftlich vorgenommen werden. Umbuchungswünsche hinsichtlich Reiseziel, Reiseantrittsort, Rückreiseort, Beförderungsart, Fluglinie oder Reisedatum, die später als 45 Tage vor Reiseantritt erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu Bedingungen gemäß Abs. 6.1 und 6.2 und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen.

6.4 Bis zum Reisebeginn kann der Kunde verlangen, dass ein Dritter in seine Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Es bedarf dazu der Mitteilung an inselzeitreisen. inselzeitreisen kann dem Wechsel in der Person widersprechen, wenn die Ersatzperson den besonderen Reiseanforderungen nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt eine Ersatzperson an die Stelle des angemeldeten Teilnehmers, ist inselzeitreisen berechtigt, für die durch die Teilnahme der Ersatzperson entstehenden Kosten 130 € zu verlangen. Der Nachweis nicht entstandener oder wesentlich niedrigerer Kosten bleibt dem Kunden unbenommen. Für den Reisepreis und die durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten haften der angemeldete Teilnehmer und die Ersatzperson als Gesamtschuldner.

7. Rücktritt und Kündigung durch inselzeitreisen
inselzeitreisen kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

7.1 Bis 4 Wochen vor Reiseantritt
Bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. Die Erklärung, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist und die Reise deshalb abgesagt wird, hat dem Kunden spätestens vier Wochen vor Reisebeginn zuzugehen. Der Kunde erhält dann seine auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen unverzüglich zurück. Weitere Ansprüche stehen dem Kunden nicht zu. Sollte die Reise trotz Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nach Absprache mit den Reiseteilnehmern durchgeführt werden, so wird ein selbstkostendeckender Kleingruppenzuschlag erhoben, je nach Reise und Teilnehmerzahl bis maximal 10% des Reisepreises. Stimmt der Reiseteilnehmer diesem Angebot zu, so kommt auf dieser Grundlage ein neuer Reisevertrag zustande.

7.2 Wenn der Kunde die Durchführung der Reise ungeachtet einer Mahnung von inselzeitreisen nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Dies gilt insbesondere, wenn der Kunde den besonderen Anforderungen der Reise lt. Ausschreibung hinsichtlich seines körperlichen Leistungsvermögens bzw. aufgrund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen nicht entspricht. Kündigt inselzeitreisen, so behält inselzeitreisen den Anspruch auf den Reisepreis, inselzeitreisen muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die inselzeitreisen aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der Beträge, die inselzeitreisen von den Leistungsträgern gutgeschrieben wurden.  

8. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände
Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluß nicht voraussehbarer höherer Gewalt (BG § 651j) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag kündigen.
Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

9. Haftung des Reiseveranstalters
9.1 inselzeitreisen haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:
d) die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen.

9.2 Für alle gegen inselzeitreisen gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet der Veranstalter bei Sachschäden bis € 4.100,–.; übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstgrenzen gelten jeweils je Reisenden und Reise.

9.3 inselzeitreisen haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Bergbesteigungen, Bootsfahrten etc.) und die in der Reisebeschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden. Diese werden durch Dritte angeboten, mit welchen der Kunde einen gesonderten Vertrag abschließt.

10. Hinweis auf Versicherungen
10.1 Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung zur Deckung Ihrer Stornokosten für den Fall, daß Sie diese Reise aus wichtigen und nicht vorhersehbaren Gründen nicht antreten können.

10.2 Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir eine Unfallversicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit sowie eine Reisekranken- und Reisegepäckversicherung.

11. Gewährleistung   
11.1 Werden Reiseleistungen nicht ordnungsgemäß erbracht, so richtet sich die Haftung von inselzeitreisen nach den gesetzlichen Vorschriften. Der Kunde kann Abhilfe verlangen, die inselzeitreisen verweigern kann, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

11.2 inselzeitreisen kann Abhilfe in der Weise schaffen, dass eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird, sofern dies für den Kunden zumutbar ist und der Reisemangel nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurde bzw. die Abhilfe keine unzulässige Vertragsänderung darstellt. lm Fall des Auftretens von Leistungsstörungen ist der Kunde verpflichtet, den Mangel unverzüglich gegenüber dem Reiseleiter zuzutragen. Unterlässt der Kunde die Rüge des Mangels schuldhaft, ist er von Minderungs- und vertraglichen Schadensersatzansprüchen deswegen ausgeschlossen.

11.3 Eine Kündigung des Reisevertrages durch den Kunden wegen eines Reisemangels, der die Reise erheblich beeinträchtigt, ist nur dann zulässig, wenn inselzeitreisen keine zumutbare Abhilfe leistet, nachdem der Kunde inselzeitreisen hierfür eine angemessene Frist gesetzt hat. Einer Fristsetzung bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist, von inselzeitreisen verweigert wird oder durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt ist.  

12. Mitwirkungspflicht
12.1 Der Reisende ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

12.2 Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern das möglich ist.

13. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
13.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

13.2 Ansprüche der Kunden aus Gewährleistung und vertraglicher Haftung verjähren innerhalb eines Jahres. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Kunde solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tage gehemmt, an dem inselzeitreisen die Ansprüche schriftlich zurückweist.

14. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens  
Der Reiseveranstalter ist gemäß EU-VO Nr. 2111/05 verpflichtet, den Kunden über die Identität des jeweiligen Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei Buchung zu informieren.
Steht die ausführende Fluggesellschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, so muss der Reiseveranstalter diejenige Fluggesellschaft nennen, die die Flugbeförderung wahrscheinlich durchführen wird und sicherstellen, dass der Kunde unverzüglich Kenntnis der Identität erhält, sobald diese feststeht. Gleiches gilt, wenn die Identität wechselt.
Die Schwarze Liste der unsicheren Fluggesellschaften ("Black List") der EU ist auf folgender Internetseite einsehbar:
http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/index_de.htm

15. Einreise- und Gesundheitsvorschriften
15.1 Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Insbesondere hat der Reisende eventuell erforderliche  Einreisedokumente rechtzeitig vor der Reise zu beschaffen und Fristen sowie die zu beachtenden gesundheitspolizeilichen Formalitäten zu beachten.
15.2 Sofern der Reisende die Reise wegen fehlender oder falscher Einreisedokumente oder wegen sonstiger Verstöße gegen die Einreisebestimmungen des Reiselandes nicht antreten kann, ist der Reiseveranstalter berechtigt, eine pauschalierte Entschädigung gemäß Ziffer 6 zu verlangen.  

16. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.  


17. Sonstiges  
Körperliche Anforderungen
Bei sämtlichen Wandertouren ist zu beachten, dass gerade im Outdoorsport ein erhöhtes Erkrankungs-, Unfall- und Verletzungsrisiko besteht, das auch durch umsichtige und fürsorgliche Betreuung nicht vollkommen reduziert und ausgeschlossen werden kann. Dieses Restrisiko muss der Kunde selbst tragen. Hier wird von jedem Teilnehmer ein erhebliches Maß an Eigenverantwortung, Umsichtigkeit sowie eine angemessene eigene Tourenvorbereitung und die richtige Ausrüstung (besonders festes Schuhwerk) vorausgesetzt. Bei sämtlichen Reisen erfolgt die Teilnahme im Hinblick auf den Outdoorteil der Reiseveranstaltung auf der Basis als selbständiger Wanderer. Die Teilnahme an den Touren erfolgen in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko.
Die Angaben zu den körperlichen Anforderungen bei Wanderungen erfolgen grundsätzlich nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr, da solche Angaben nicht nur subjektiven Einschätzungen unterworfen sind, sondern auch durch äußere Umstände, wie vor allem Wetterbedingungen, stark beeinflusst werden.

18. Veranstalter
inselzeitreisen
Sonja Lenz  
Am Klopp 21
66620 Nonnweiler-Kastel
Tel. +49.(0)6873.203 552
Fax +49.(0)6873.66 89 43
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.inselzeitreisen.de
Umsatzsteuer-Id: DE261836139